Mark Hartzheim
 
Serien:
Letters Home
Letters Home (Für meine Eltern)
Diese Serie geht auf meine Studienzeit in den Siebzigern zurück, als ich gerade aus den USA nach Deutschland gekommen war. Abgesehen von seltenen Ferngesprächen, wurden Briefe in die Heimat zu meinem Rettungsanker. Ungefähr einmal im Monat schrieb ich meinen Eltern. Um unnötiges Porto zu sparen, pflegte ich Luftpostpapier zu nutzen. Vor einiger Zeit entdeckte ich zufällig einen der Schreibblöcke, die ich damals benutzt hatte: Ein einziges Blatt war übriggeblieben. Dieses war aber regelrecht übersäht mit Abdrücken von zahllosen Briefen. Das Ganze glich einer Gravur. Fasziniert von dieser "Botschaft aus der Vergangenheit" beschloss ich, die Schreibspuren wieder ans Licht zu bringen. Letter from a New Country ist das Ergebnis. Diese Zeichnung gab den Anstoß zu der Serie.
Ich begann meinen Eltern wieder zu schreiben. Obwohl sie vor vielen Jahren verstorben waren, war ich überzeugt, dass ich sie auf diese Weise dennoch erreichen würde. Ich schrieb auf Luftpostpapier und erstellte mittels Kohlepapier eine Kopie von jedem Brief. Die Originale behielt ich, die Kopien wurden gestalterisch verfremdet. Aufgrund des sehr persönlichen Charakters der Briefe habe ich die Schrift in unterschiedlichem Maße unleserlich gemacht oder mithilfe des Briefumschlags verdeckt. Textfragmente und/oder der Bildtitel vermögen jedoch einen Hinweis auf den Inhalt zu geben. Die letzten drei Bilder sind ebenso entstanden wie das erste: Durch Sichtbarmachen der zunächst zufällig auf dem als Schreibunterlage für die Briefe benutzten Papier.



© 2018 Mark Hartzheim